VR TramSlam: Love-Tram on Tour

Was gibt es schöneres, als sich am Valentinstag von Poetry Slam rund um die Liebe verzaubern zu lassen? Gut 120 Verliebte, Suchende und Grüppchen waren an Board der Love-Tram. Christine Eggert von der VR Bank eröffnete die Runde nicht mit einem Slam, aber mit allen wichtigen Infos rund um den ersten Nürnberger VR TramSlam. Richtig los ging´s dann mit Frau Wortwahl, die mit einem Rückblick und einer liebevollen „Abrechnung“ auf ihre Lover das Publikum zwischen den Haltestellen Dokuzentrum und Aufseßplatz in Stimmung brachte.

„Liebe ist bunt“: Wem das bisher nicht klar war, spätestens nach Sven Hensel wusste jeder Bescheid. Und noch etwas bewies er: Der Mensch, insbesondere Slammer, kann unglaublich viele Wörter in unglaublich kurzer Zeit aussprechen. Die Stimmung und Temperatur in der Tram stiegen von Haltestelle zu Haltestelle, und die Gäste ließen sich von den Slammern inspirieren: Plötzlich verzierten ganz viele Herzchen die beschlagenen Scheiben der Straßenbahn.

Bei Dorothee Mügge wurde es dann nicht mehr ganz so romantisch. Unter dem Motto „Das hat sie jetzt nicht wirklich gesagt?!“ trieb sie dem einen oder anderen Gast ein kleines bisschen Röte ins Gesicht. Den Schlusspunkt setzte Johanna Moll. Die Grand Dame der Singer/Songwriter Szene würzte ihre Sicht auf „brave Mädchen“ mit ausdrucksstarker Mimik und Akkordeonmusik. Nach einer Zugabe von Sven Hensel, waren die zwei Stunden plötzlich auch schon wieder vorbei und die Love-Tram wieder am Hauptbahnhof. Fazit: Ein rundum gelungenes Experiment. Wiederholung gerne erwünscht.

Ein herzliches Dankeschön an den Kulturschockverein und die VAG für die klasse Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.