VR Experten-Talk: Ist die Lebensversicherung ein Auslaufmodell?

Lebensversicherung

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

In unserer Reihe VR Experten-Talk kommen regelmäßig Fachleute zu aktuellen Finanzthemen zu Wort. Das erste Interview befasste sich mit der Frage “Wie lege ich mein Geld richtig an?”. Ob und für wen eine Lebensversicherung geeignet ist und ob die Lebensversicherung ein Auslaufmodell ist, klären wir im zweiten Teil unseres VR Experten-Talks. 

Ist die Lebensversicherung ein Auslaufmodell? 7 Fragen an den Experten

Von „unverzichtbar“ bis „nicht mehr zeitgemäß“ – die Meinungen über die Lebensversicherung gehen weit auseinander. Harald Fleischmann ist Leiter Versicherungsmanagement in der VR Bank Nürnberg und beantwortet die wichtigsten Fragen.

Herr Fleischmann, ist die Lebensversicherung ein Auslaufmodell?

Na ja, unverzichtbar hören wir selten, nicht mehr zeitgemäß schon öfter. Trotzdem ist die Lebensversicherung kein Auslaufmodell. Es gibt natürlich auch für die Lebensversicherungsbranche massive Herausforderungen durch die Niedrig- oder sogar Nullzinsphase. Früher war schon der garantierte Zins der Lebensversicherung attraktiv. In der Spitze waren das einmal 4 %, derzeit sind es 0,9 %. Allerdings ist das heute nicht mehr so einfach. Denn neben einer guten Anlagepolitik des Versicherers ist auch die Kostensituation der Produkte wichtig.

Ein Alleinstellungsmerkmal einer Lebensversicherung ist natürlich weiterhin die Auszahlung einer lebenslangen Rente zum vereinbarten Termin. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Wahl des richtigen Anbieters und Produkts.

Was bringt mir eine Lebensversicherung?

Die Motive unserer Kunden sind sehr unterschiedlich. Am häufigsten sollen die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung aufgestockt werden. Hier geht es primär um die Altersrente, um die Hinterbliebenenversorgung und um die Absicherung bei Berufsunfähigkeit. Das bringt dann neben der sinnvollen Absicherung auch ein gutes Gefühl, für sich und die Familie vorgesorgt zu haben. Unter Umständen können unsere Kunden auch staatlich geförderte Produkte nutzen. Am besten sprechen Sie mit unseren Beratern!

Wie funktioniert die Lebensversicherung?

Eigentlich ganz einfach. Die Absicherung (Berufsunfähigkeit, Risikolebensversicherung) funktioniert über einen sogenannten Risikotopf. Viele zahlen ein, (zum Glück) wenige bekommen daraus eine Leistung. Das Kollektiv “versorgt” damit die Betroffenen und jeder Einzelne hat “erträgliche” Beiträge zur Absicherung seines Risikos zu bezahlen.

Die Kapitalanlage, aus der später eine Rente oder ein Kapital bezahlt wird, ist ebenfalls ein kollektives Geldvermögen. Damit gelingt es dem Versicherer, allein durch die Größe des Kapitals kosteneffizienter und mit besserer Rendite anzulegen.

Welche Formen gibt es und für wen sind sie geeignet?

Grundsätzlich unterscheidet man Risiko- und Kapitalversicherungen.

Risikoversicherungen

Hier bezahlt der Kunde nur einen Risikoanteil. Eine Leistung erfolgt nur, wenn der Versicherungsfall eintritt, z.B. Berufsunfähigkeit oder Tod. Risikoversicherungen bieten sich an, wenn eine Absicherung notwendig ist, diese aber so günstig wie möglich sein soll (z.B. bei der Hausfinanzierung).

Kapitalversicherungen

Hier entsteht ein Guthaben, das bei Ablauf oder Kündigung des Vertrags ausbezahlt wird. Hingegen sind Kapitalversicherungen zu empfehlen, wenn Kapital zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt wird (z.B. Ergänzung der Altersvorsorge oder Großeltern sparen für Enkelkinder).

Kann man sich die Lebensversicherung auszahlen lassen?

Die meisten Tarife beinhalten das sogenannte Kapitalwahlrecht als Alternative zu einer lebenslangen Rente. Bei der staatlich geförderten Basis-Rente – auch Rürup-Rente genannt – besteht keine Möglichkeit, sich das Geld wieder auszahlen zu lassen. Auch die Riester-Verträge haben ein eingeschränktes Kapitalwahlrecht.

Eignet sich die Lebensversicherung als Geldanlage oder Altersvorsorge?

Viele unserer Kunden nutzen die Lebensversicherung inzwischen als Ersatz für festverzinsliche Anlagen bzw. Rentenpapiere. Denn neben der Garantie werden auch noch zusätzliche Zinsen erwirtschaftet. Allerdings ist die Anlagedauer mittel- bis längerfristig zu sehen. Dann kann das Versicherungsprodukt eine sehr gute Beimischung in der Vermögensanlage sein.

Allerdings bieten unsere Versicherungspartner auch in einem bestimmten Rahmen kurzfristig verfügbare Anlagen an. Hier werden dann natürlich nur minimale Zinsen bezahlt, aber immerhin Negativzinsen vermieden. Auch interessant: Sie haben Kapital (z.B. aus einer Abfindung oder einem Immobilienverkauf) und möchten daraus eine Rente beziehen. Unsere Berater sind auch hier die richtigen Ansprechpartner.

In welchem Alter ist der Abschluss sinnvoll?

0 bis 80 Jahre ist die Bandbreite des Alters unserer Lebensversicherungskunden. Ob und wann der Abschluss einer Lebensversicherung sinnvoll ist, klärt sich im Gespräch mit unseren Beratern.

 

Weitere interessante Beiträge

Unsere Mission:
Interessante Beiträge für Sie!

VR Teilhaber Blog Team