Absicherung für Schüler, Azubis und Studenten

Versicherungen für junge Leute: Das Rundum-sorglos-Paket

Studium, Ausbildung, die erste eigene Wohnung, das erste eigene Auto: Wenn die Familientarife der Eltern nicht mehr greifen, müssen junge Leute sich selbst versichern. Welche Versicherungen wichtig und sinnvoll sind, erfahren Sie hier.

Krankenversicherung

Bis zum 18. Geburtstag sind Kinder gesetzlich versicherter Eltern beitragsfrei in der Krankenkasse der Mutter oder des Vaters mitversichert. Wer noch nicht selbst arbeitet, kann dort bis zum 23. Geburtstag beitragsfrei mitversichert bleiben. Für Kinder in Schul- oder Berufsausbildung liegt die Altersgrenze bei 25 Jahren, vorausgesetzt, das eigene Einkommen beträgt monatlich weniger als 435 Euro oder es handelt sich um einen 450-Euro-Minijob. Eventuell macht die Ergänzung des gesetzlichen Versicherungsschutzes durch private Zusatzversicherungen Sinn. Hier können Sie die Lücken bei Aufenthalt im Krankenhaus, bei Zahnersatzleistungen oder auch bei Brillenkauf sinnvoll ergänzen. Je früher Sie „einsteigen“, desto günstiger der Beitrag. Bei privat krankenversicherten Eltern gibt es keine beitragsfreie Familienversicherung, sondern die Kinder haben einen eigenen Vertrag.

Auslandsreisekrankenversicherung

Eine Auslandsreisekrankenversicherung ist sinnvoll, wenn man beruflich oder privat im Ausland unterwegs ist. Gesetzlich Krankenversicherte benötigen Auslandsreisekrankenschutz vor allem außerhalb Europas. Aber auch innerhalb der EU ist der Schutz empfehlenswert, z.B. wenn privatärztliche Leistungen in Anspruch genommen werden oder ein Krankenrücktransport nach Deutschland notwendig wird. Eine gute Auslandsreisekrankenversicherung gibt es schon für rund 10 Euro im Jahr. Diese gilt allerdings nur für Auslandsaufenthalte bis sechs oder acht Wochen. Wer länger reist, benötigt eine Auslandskrankenversicherung mit Langzeitschutz. Von den Versicherern werden z.B. Tarife für Weltenbummler, das Auslands-Studium und junge Menschen bis 34 oder 35 Jahre angeboten.

Privathaftpflichtversicherung

Die Privathaftpflicht ist die wichtigste freiwillige Versicherung überhaupt. Denn wenn Sie z.B. als Fußgänger oder Fahrradfahrer einen Unfall verursachen, kann dies ohne Versicherungsschutz den finanziellen Ruin für Sie bedeuten. Haben die Eltern einen Familientarif für die private Haftpflichtversicherung, sind Kinder bis zum 18. Geburtstag mitversichert – je nach Versicherung auch bis zum Ende der ersten Ausbildung oder bis zum ersten Studienabschluss, dem Bachelor. Bis zum zweiten Abschluss, dem Master, bieten schon nicht mehr alle Tarife Schutz. Spätestens dann brauchen auch Studenten einen eigenen Vertrag.

Hausratversicherung

Wer von zuhause auszieht, sollte über eine Hausratversicherung nachdenken. Für Bewohner einer WG oder eines Studentenwohnheims, die ihren Erstwohnsitz noch bei den Eltern haben, ist der Hausrat in einigen Tarifen im WG- oder Wohnheimzimmer eingeschränkt mitversichert. Erstattet werden im Schadensfall jedoch oft nur maximal 10 % der Versicherungssumme. Bei einer eigenen Wohnung ist eine Hausratversicherung sinnvoll, um z.B. hochwertige Technik oder das teure Fahrrad gegen Diebstahl abzusichern.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Der Verlust der Arbeitskraft gehört zu den Risiken, die Ihre Lebensplanung nachhaltig ins Wanken bringen können. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine monatliche Rente wegen Unfall oder Krankheit, wenn der Beruf zu mindestens 50 Prozent nicht mehr ausgeübt werden kann. Das gilt für den zuletzt ausgeübten Beruf, aber auch für die Fortführung von Ausbildung oder Studium. Junge Menschen erhalten hier meist günstigere Tarife. Über die Laufzeit kann der Gesamtbeitrag sogar niedriger liegen, wenn man sich bereits mit 20 Jahren bis zum Ende seines Berufslebens versichert, als wenn man erst mit 30 eine BU-Versicherung abschließt. Durch den 10 Jahre längeren Versicherungsschutz lohnt sich ein früher Abschluss dann doppelt.

Altersvorsorge

Für die Altersvorsorge gilt ebenfalls generell: Je früher Sie beginnen, desto vorteilhafter ist der Vertrag für Sie. Das gilt natürlich nur dann, wenn Sie sich einen gewissen Sparbetrag leisten können und wollen. In jedem Fall sollten Sie prüfen, ob Sie staatliche Zuschüsse nutzen können.

Vergleichen lohnt sich

Welche Versicherungen brauche ich? Wie gut ist mein aktueller Versicherungsschutz? Gibt es eventuell günstigere Alternativen für mich? Diese Fragen beantwortet Ihnen Ihr Berater gerne bei einem kostenlosen Versicherungscheck in Ihrer VR Bank Nürnberg.

» Hier geht’s zur Terminvereinbarung