So viel Rente bekommen Sie wirklich

Rente

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Klar, die Rente ist noch sehr weit weg und daher beschäftigen Sie sich wahrscheinlich eher mit aktuellen Themen und Problemen. Denn die gesetzliche Rente reicht ja wohl locker für Ihren Ruhestand – oder etwa nicht? Wir klären für Sie die wichtigsten Fakten rund um Ihre Rente.

Wie funktioniert überhaupt das deutsche Rentensystem?

Das deutsche Rentensystem ist in drei Bereiche untergliedert und wird daher auch als Drei-Säulen-Modell bezeichnet. Dieses setzt sich wie folgt zusammen:

Wieso reicht die gesetzliche Rente im Ruhestand nicht aus?

Dafür erklären wir Ihnen zunächst einmal, wie genau das gesetzliche Rentensystem überhaupt funktioniert. Denn die gesetzliche Rentenversicherung wird über das Umlageverfahren abgewickelt. Das bedeutet, dass Sie als Arbeitnehmer mit Ihren Beiträgen für die gesetzliche Rentenversicherung derzeit die in Anspruch genommenen Renten bezahlen. Sind Sie später einmal in Rente, wird diese von der nachfolgenden, arbeitenden Generation gezahlt.

Das würde auch für Ihre Rente ganz gut funktionieren, würden in Deutschland nicht demographische Faktoren dieses Rentensystem ins Ungleichgewicht bringen. Kurz gesagt, es gibt immer mehr Rentenempfänger als Erwerbstätige. Das liegt zum einen daran, dass die Geburtenrate von Jahr zu Jahr zurückgeht und die Lebenserwartung weiter ansteigt, zum anderen erreichen die Babyboomer, die in den 1950er geboren wurden, das Rentenalter.

Daher ist es für Sie besonders wichtig, sich nicht gänzlich auf die gesetzliche Rente zu verlassen, sondern auch nebenbei noch etwas beiseite zu legen.

Wie wirkt sich Corona auf Ihre Rente aus?

Sicher kann Ihnen das natürlich niemand sagen, aber eins ist klar – positiv nicht!

Es ist schließlich kein Geheimnis, dass Corona zu einem Beschäftigungsrückgang führt. Die Kurzarbeit und steigende Arbeitslosigkeit wirken sich auch auf das deutsche Rentensystem aus. Denn dadurch sinken die Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung. Folglich müssten die Rentner mit sinkenden Renten rechnen. Da Rentenkürzungen in Deutschland jedoch gesetzlich untersagt sind, wird deren Rentenniveau nicht angepasst werden.

Dies geht demnach zu Lasten der Beitragszahler. Das heißt für Sie konkret, dass Sie in den kommenden Jahren mit höheren Beitrags- und Steuerzahlungen rechnen können.

Befinden Sie sich derzeit in Kurzarbeit oder haben gar Ihren Job verloren, wirkt sich das direkt auf Ihre Rente aus. Denn dadurch sinkt Ihr Beitrag für die gesetzliche Rentenversicherung und mindert Ihre tatsächliche Rentenhöhe im Ruhestand.

Wie viel Rente bekomme Sie denn nun aus der gesetzlichen Rentenversicherung?

Zuerst einmal stellt sich die Frage, wie viel Geld Sie in der Rente überhaupt benötigen. Dabei gilt die Faustregel, dass rund 80 Prozent des letzten Nettogehalts notwendig sind, um Ihren Lebensstandard auch in der Rente zu halten. Zum einen fallen alltägliche Kosten für die Arbeit, zum anderen für Vorsorgebeiträge für die Altersvorsorge und Ausgaben für Kinder weg, denn diese sind ja in der Regel bereits erwachsen und können für sich selbst sorgen.

Zurück zu der eigentlichen Frage, wie viel Rente Sie denn überhaupt aus der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten. Setzen Sie sich lieber hin, denn es ist vermutlich weniger als Sie denken. Die durchschnittliche Rente eines Pensionärs, der 45 Jahre lang in die Versicherung eingezahlt hat, liegt derzeit bei gerade einmal 48 Prozent. Und das wird leider auch nicht besser, denn bis 2033 soll das Rentenniveau weiter auf 44 Prozent sinken.

Wer sich im wohlverdienten Ruhestand nicht gänzlich einschränken und seinen Standard aufrecht halten möchte, sollte demnach schleunigst die Initiative ergreifen!

Was können Sie tun?

Sie merken es schon, wir haben eine tiefgreifende Problematik angesprochen. Aber ist denn wirklich alles so schlimm? Gibt es keine Lösung für das Problem? Aber klar doch!

Als wir zu Beginn des Beitrags die Säulen des Rentensystems erklärt haben, ist Ihnen sicherlich die dritte Säule aufgefallen: die private Altersvorsorge. Um Ihre Lücke zu schließen, ist es essenziell, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Aber das müssen Sie natürlich nicht alleine machen, denn wir helfen Ihnen gerne dabei! In einem persönlichen Gespräch berechnen wir nicht nur Ihre individuelle Vorsorgelücke, sondern erklären Ihnen auch alle für Sie passenden Möglichkeiten, um für Ihre Rente vorzusorgen. Dabei gilt natürlich – je früher Sie anfangen, desto besser. Dennoch ist es keinesfalls zu spät, noch etwas für die Rente beiseite zu legen – es sei denn, Sie sind bereits in Rente!;-)

Wussten Sie, dass Sie Ihren Wunschtermin schnell und einfach direkt im Kalender Ihres Beraters eintragen können?

Weitere interessante Beiträge

Unsere Mission:
Interessante Beiträge für Sie!

VR Teilhaber Blog Team