Einbruchschutz – so schützen Sie sich

Einbruchschutz

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Bisher ist Einbruchschutz noch kein Standard für Häuser und Wohnungen. Einbrecher überwinden ungesicherte Fenster und Türen in wenigen Sekunden, teils nur mit einem Schraubendreher. Dabei ist jedes Haus und jede Wohnung interessant – vielleicht sogar auch Ihr Zuhause!

Einbruchschutz - Das Wichtigste in 30 Sekunden

Alle sechs Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Allerdings ist die Aufklärungsquote mit nur 17 % in 2019 leider sehr niedrig. Zudem wird nur etwas mehr als jeder sechste Fall aufgeklärt. Gegen Einbrüche hilft es, hochwertige Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

  • Türen, Tore und Fenster sollten nach der Norm DIN EN 1627 mindestens den Standard RC 2 aufweisen.
  • Auch Rollläden dieser Norm bieten Schutz, sie sollten nach Möglichkeit innen angebracht sein und per Zeitschaltuhr gesteuert werden können.
  • Schließzylinder schützen vor Aufbohren, Abbrechen und Herausziehen.
  • Außerdem bieten Gitter vor Kellerfenstern oder Gittertüren bei Nebentüren zusätzlichen Schutz.
  • Lassen Sie alle Sicherungsmaßnahmen nur von einem professionellen und seriösen Einrichter durchführen!
  • Was von Einbrechern zum Aufstieg genutzt werden kann, sollte weit genug entfernt oder weggeschlossen sein. Zum Beispiel Hecken oder Mülltonnen.
  • Licht schreckt ab! Bewegungsmelder im Hausbereich wirken abschreckend auf Einbrecher.
  • Auch elektronische Abwehrsysteme sind hilfreich, aber eher als Zusatz zu mechanischen Barrieren zu sehen.

Wir empfehlen: Immer abschließen!

  • Schließen Sie ab, auch wenn Sie das Haus nur kurz verlassen
  • Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch schließen - gekippte Fenster sind offene Fenster
  • Verstecken Sie keine Schlüssel außerhalb des Hauses
  • Bei Schlüsselverlust grundsätzlich den Schließzylinder auswechseln lassen
  • Rufen Sie die Polizei, sobald Ihnen etwas verdächtig erscheint oder Sie sogenannte "Gaunerzinken" an Ihrem Haus bemerken
  • Hinterlassen Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit - weder auf dem Anrufbeantworter, noch auf sozialen Medien

Verhalten Sie sich richtig!

  • Versuchen Sie nicht, Täter aufzuhalten oder anzugreifen
  • Rufen Sie die Poilzei und räumen Sie den Tatort nicht auf
  • Befolgen Sie die Anweisungen, die Sie beim Anruf von der Polizei erhalten
  • Gewähren Sie der Polizei Zugriff auf etwaige Überwachungsvideos
  • Melden Sie den Einbruch bei Ihrer Versicherung

Einbruchschutz - sind Sie versichert?

Häufig merkt man erst nach einem Einbruch, wie viel Geld eigentlich in den Haushaltsgegenständen steckt. Stellen Sie daher sicher, dass Sie keine Unterdeckung bei Ihrer Versicherung haben, damit auch der volle Schaden übernommen wird.

Ob Ihre Besitztümer ausreichend und richtig versichert sind, sollten Sie immer im Blick haben. Lassen Sie sich von unseren Spezialisten beraten und den individuell passenden Tarif für Sie finden!

Gerne sind wir zur Prävention an Ihrer Seite. Für den Fall der Fälle: Stellen Sie Ihre Sachversicherung auf den Prüfstand!

Weitere interessante Beiträge

Unsere Mission:
Interessante Beiträge für Sie!

VR Teilhaber Blog Team