Die betriebliche Altersvorsorge 2020 rockt!

Betriebliche Altersvorsorge

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email
Wieviel Prozent der Deutschen haben bereits eine betriebliche Altersvorsorge?
Stand 2017 55.6%

Dass man selbst als Arbeitnehmer in die gesetzliche Altersvorsorge einzahlt, weiß tatsächlich jeder. Und dass Sie neben der gesetzlichen Altersvorsorge auch noch vorsorgen sollten, haben Sie vermutlich auch schon mal gehört. Und was eignet sich dafür ganz wunderbar? Na klar – die betriebliche Altersvorsorge! Gehören Sie bereits zu den 55,6 Prozent?
Egal, ob Sie dazugehören oder nicht: Wir verraten Ihnen, was die bAV ist und warum sie 2020 noch attraktiver wird.

Was hat sich mit der Reform geändert?

Pflicht-Arbeitgeberzuschuss: Weitergabe der Sozialversicherungs-Ersparnis

Bei einer Entgeltumwandlung spart in der Regel nicht nur der Arbeitnehmer, sondern auch der Arbeitgeber Sozialabgaben. Ab 2019 muss der Arbeitgeber bei Neuverträgen, sofern er Sozialversicherungsbeiträge spart, pauschal 15 % in den bAV-Vertrag des Arbeitnehmers als Zuschuss einzahlen. Außerdem greift diese Regelung bei bestehenden Verträgen ab 2022.
Dadurch rechnet sich die bAV künftig noch mehr.
Überprüfen Sie bestehende Regelungen der Arbeitgeberzuschüsse, um Doppelansprüche zu vermeiden.

Abfindungen steuerfrei für Altersvorsorge verwenden

Zudem wird es attraktiver, eine Abfindung des Arbeitgebers bei Ausscheiden des Mitarbeiters steuerfrei in eine bAV-Anwartschaft zu investieren. Für max. zehn Berufsjahre können bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze steuerfrei eingezahlt werden. 2020 liegt der Höchstbetrag, mit aktueller BBG-West gerechnet, bei 33.120 EUR.
Dies bedeutet mehr Gestaltungsspielräume für den Aufbau einer bAV-Anwartschaft beim Ausscheiden von Mitarbeitern.

Nachholen von Beiträgen für die bAV

Arbeitsleben mit Unterbrechungen durch z.B. Elternzeit oder Auslandsentsendungen gehören heutzutage zum Berufsalltag. Dadurch wird nicht kontinuierlich in die bAV eingezahlt und es entstehen Versorgungslücken. Jedoch ist es inzwischen möglich, Beiträge für ruhende Arbeitsverhältnisse nachzuholen. Das ist pro Kalenderjahr bis zu 8 % der Beitrags-bemessungsgrenze und für max. zehn Kalenderjahre möglich.

Freibetrag für Altersvorsorge bei der Grundsicherung

Außerdem wird durch den Freibetrag von bis zu 216,00 EUR für eine zusätzliche Altersvorsorge diese weniger auf die Grundsicherung im Alter angerechnet. Somit wird eine bAV für Mitarbeiter, insbesondere mit geringem Einkommen, attraktiver und sie erhalten mehr von ihrer zusätzlichen Vorsorge. 

Freibetrag für die gesetzliche Krankenversicherung bei Betriebsrenten

Zudem müssen ab 2020 Rentner erst ab einer monatlichen Rentenhöhe von 159,25 EUR Beiträge in die gesetzliche Krankenversicherung zahlen.

Gerne berechnen wir Ihre Vorsorgelücke und beraten Sie persönlich rund um das Thema Altersvorsorge.
Vereinbaren Sie einfach Ihren Termin online.

Weitere interessante Beiträge

Unsere Mission:
Interessante Beiträge für Sie!

VR Teilhaber Blog Team