Tipps für Ihren erfolgreichen Berufsstart

Berufsstart

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Der Berufsstart nach Ende der Ausbildung oder des Studiums markiert einen Meilenstein in Ihrem Leben. Der neue Lebensabschnitt bringt Sicherheit, Verantwortung, mehr Gehalt und neue Möglichkeiten. Die finanzielle Unabhängigkeit sollte mit Struktur und Organisation gelebt werden, um alles voll auskosten zu können. Für Tipps und Hilfestellungen bei Fragen sind wir als regionale Genossenschaftsbank der richtige Ansprechpartner.

Organisation und Planung zum Berufsstart sind das A und O

Von einem Tag auf den anderen steht Ihnen mehr Geld zur Verfügung als vorher. Das ist super! Nutzen Sie das im Rahmen Ihrer Möglichkeiten aus – aber stellen Sie erst einmal fest, wie groß dieser Rahmen tatsächlich ist. Ihren Rahmen schätzen Sie am besten ein, wenn Sie Ihre Fixkosten kennen und abschätzen können, welche variablen Kosten monatlich auf Sie zukommen. Wir haben hierzu eine kleine Übersicht erstellt.

1. Steuern und Abgaben

Auf Ihrem Arbeitsvertrag werden Sie das Bruttoeinkommen sehen. Die Summe sieht meist hübsch aus, auf Ihrem Konto landet jedoch deutlich weniger. Die Differenz sind Steuern und Abgaben für Ihre Sozialversicherungen. Das Netto-Einkommen bildet die Grundlage für die folgenden Tipps – gehen Sie immer von diesem Betrag aus!

2. Versicherungen zum Berufsstart

Das Thema Versicherungen ist sehr individuell. Am besten lassen Sie sich von einem Verischerungsspezialisten beraten, was in Ihrer aktuellen Lebenssituation sinnvoll ist. Meist können Sie durch die Bündelung von Verträgen auch noch Kosten sparen. Für Sie als junge Kunden haben wir allerdings hier unsere Tipps zusammengeschrieben.

3. Miete

Zum Berufsstart ist man selten schon im Besitz einer eigenen Immobilie. Sehr viel wahrscheinlicher ist das Wohnen zur Miete. Vielleicht überlegen Sie auch, lieber in eine WG zu ziehen?

Egal, wie Sie sich letztendlich entscheiden, als Faustregel für die Höhe der Miete gelten maximal 30 Prozent des Netto-Einkommens. Hierbei geht man bereits von der Warmmiete aus, das heißt Kaltmiete und Nebenkosten zusammen gerechnet.

4. Sparen ab Berufsstart

Die grundlegenden Fixkosten sind bereits abgedeckt. Wenn sie zusammen nicht viel mehr als 50 Prozent des Netto-Einkommens betragen, ist ein kleiner Sparbeitrag meistens noch locker drin. Auch wenn man gern den Moment lebt und sich ungern mit der Zukunft auseinandersetzt, sollte man sparen. Ob für den nächsten Urlaub oder die  notwendige Autoreparatur – Sie werden froh sein, etwas Geld auf der Seite zu haben, wenn Sie es einmal unerwartet benötigen.

Wie hoch Ihr Sparvolumen sein kann, hängt stark von Ihren sonstigen Ausgaben, und Ihren Wünschen ab. Manchen reicht ein Notgroschen von 500 Euro, andere wiederum fühlen sich mit 5.000 Euro wohler. Das ist eine persönliche Entscheidung.

5. Lebensmittel und Haushalt

Am leichtesten kann man die Ausgaben für Lebensmittel auf dem Kontoauszug nachvollziehen. Wird überwiegend bar bezahlt, ist eine Art Tagebuch hilfreich. So kann realistisch eingeschätzt werden, wie viel Geld jeden Monat für Essen und Trinken bereit stehen muss. Das gleiche gilt für Haushaltsartikel wie Putzmittel – orientieren Sie sich an den Kosten in der Vergangenheit.

6. Freizeit

Der schönste Teil: die Freizeit. Und damit verbunden die Möglichkeit, viel Geld in wenig Zeit auszugeben. Versuchen Sie auch hier nachzuvollziehen, was Sie in der Vergangenheit ausgegeben haben, und was davon wirklich nötig war. Dementsprechend können Sie erkennen, wie viel Geld Sie mindestens für Ihre Freizeitaktivitäten und Spontan-Käufe benötigen.

Rahmen für den Berufsstart gesteckt?

Super! Sie haben jetzt einen Überblick über Ihre Finanzen zum Berufsstart gewonnen und wissen, was Sie in Zukunft zur Verfügung haben. Das ist der Startschuss für Ihren neuen Lebensabschnitt. Mit der richtigen Organisation können Sie sowohl Unerwartetes stets abfedern als auch im Alltag wunderbar mit Ihrem Geld auskommen.

Kommen Sie alleine nicht mit der Planung zurecht oder möchten Tipps von Fachkundigen hören, setzen Sie sich einfach mit Ihrem Berater in Verbindung. Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrer Einkommensplanung!

Das leidige Thema Steuern

Mit dem Berufsstart müssen Sie in der Regel Steuern auf Ihr Einkommen zahlen. Der Arbeitgeber führt diese direkt an das Finanzamt ab, darum müssen Sie sich also nicht kümmern. Allerdings lohnt sich eine eigens erstellte und eingreichte Steuererklärung in den meisten Fällen trotzdem. Hier können Sie zum Beispiel Studienkosten angeben oder notwendige Ausgaben für die Arbeit, zum Beispiel Fahrtwege.

Da sich die Berechnung der Steuer auf Ihr Brutto-Einkommen bezieht, werden diese Positionen davon abgezogen. Steuerlich gesehen haben Sie also ein geringeres Einkommen. Die bereits vom Arbeitgeber abgeführten Steuern waren damit zu viele – Sie können durch eine Steuererklärung häufig Erstattungen bewirken! Sollten Sie alleine nicht damit klarkommen: Fragen Sie einfach Eltern oder Bekannte, oder Lohnsteuerhilfevereine. Steuerberater lohnen sich zum Berufsstart oft noch nicht, da sie teurer sind, als die potenziellen Erstattungen.

Nur keine Scheu vor dem Berufsstart!

Auch wenn das Thema Geld planen oder Steuern zahlen abschrecken wirkt, sollten Sie keine Scheu vor dem Berufsstart haben. Sie betreten einen neuen Lebensabschnitt und werden viel neues lernen. Neue Menschen, Unternehmen, Arbeitsweisen und viele andere Dinge. Mit Aufgeschlossenheit und Freude sind Sie bestens für die bevorstehenden Neuerungen gewappnet!

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihren Berufsstart!

Wir sind gerne für Sie da! Scheuen Sie sich nicht, uns Fragen zu stellen. Denn Ihre Finanzen sind unser Spezialgebiet!

Weitere interessante Beiträge

Unsere Mission:
Interessante Beiträge für Sie!

VR Teilhaber Blog Team