Warum Altersvorsorge gerade für Frauen ein wichtiges Thema ist

Vorsorge für Frauen ist wichtig

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Laut Statistik der Deutschen Rentenversicherung erhalten Frauen in Deutschland im Schnitt nur etwa halb so viel Rente wie Männer. Viele Ruheständlerinnen müssen deshalb mit deutlich weniger Geld auskommen als während ihres Berufslebens. Kein Wunder, dass Frauen überdurchschnittlich oft von Altersarmut betroffen sind. Um das zu verhindern und um den Ruhestand entspannt genießen zu können, sollten Frauen ihre Altersvorsorge rechtzeitig in die eigenen Hände nehmen.

Drei Gründe, warum Frauen vorsorgen müssen

Das Alter

Frauen haben eine höhere Lebenserwartung. Bei einer heute 25-jährigen liegt diese bei 92,5 Jahren. Das ist toll, aber das längere Leben muss auch finanziert werden. Allerdings reichen die Ersparnisse allein dafür vielleicht nicht aus.

Der Verdienst

Zudem verdienen Frauen laut Statistischem Bundesamt im Schnitt 22 Prozent weniger als Männer. Grund hierfür ist, weil sie häufiger schlecht bezahlte Berufe ausüben oder in Teilzeit arbeiten. Selbst bei gleicher Qualifikation und Tätigkeit ist die Bezahlung oft geringer als bei Männern. Und wer weniger verdient, erhält auch weniger Entgeltpunkte für die spätere Rente.

Die Rente

Viele Mütter verzichten zugunsten der Familie auf ihre Karriere, andere Frauen arbeiten nur stunden- oder tageweise. Im Alter erhalten sie deshalb im Schnitt deutlich weniger Rente als Männer.

Wie Frau in jedem Alter am besten vorsorgt

Junge Berufseinsteigerinnen können mit wenig Geld viel erreichen. Am besten sorgen sie mit einer staatlich geförderten Rente wie der RiesterRente für später vor. Dabei profitieren sie von staatlichen Zulagen und geringen Beiträgen. Auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist empfehlenswert.

Mit einer betrieblichen Altersvorsorge kann Frau die Rentenlücke mit Hilfe ihres Arbeitgebers schließen, da die Beiträge direkt vom Bruttogehalt abgezogen werden. Ein Vorsorgebeitrag von 100 Euro ergibt durch die staatliche Förderung netto nur ca. 50 Euro weniger.

Zusätzlich zur privaten Altersvorsorge ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll, um das Einkommen abzusichern. Ebenso empfiehlt sich eine Pflege-Zusatzversicherung, denn jeder kann pflegebedürftig werden und großen finanziellen Belastungen ausgesetzt sein.

Für Mütter ist aufgrund der staatlich geförderten Vorsorgemöglichkeiten eine Riester-Rente besonders interessant. Denn hier unterstützt der Staat Familien mit hohen Kinderzulagen. Neben der eigenen Altersvorsorge sollte Frau jetzt auch an die Vorsorge für ihre Kinder denken. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung und eine Risiko-Lebensversicherung sind sinnvoll, damit die Kinder finanziell abgesichert sind, wenn etwas passiert. Um den Kindern im Pflegefall finanziell nicht zur Last zu fallen, bietet sich zudem der Abschluss einer Pflege-Zusatzversicherung an.

Der nächste Urlaub kommt bestimmt! Nutzen Sie die freie Zeit anstelle von Trübsal blasen lieber und fokussieren Sie sich auf etwas Schönes! Planen Sie Ihren Urlaub für das nächste Jahr – da wird sicher nichts mehr schief gehen!

Auch jetzt ist es noch nicht zu spät für eine Vorsorge! Die betriebliche Altersvorsorge kann gerade für über 50-jährige besonders lukrativ sein. Alternativ bietet sich die Einzahlung eines größeren Einmalbetrages in eine lebenslange Sofortrente an. Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung garantiert, dass Frau im Leistungsfall nicht auf eine niedriger qualifizierte Tätigkeit ausweichen muss. Überdies ist eine Pflege-Zusatzversicherung empfehlenswert, um im Pflegefall sofort finanziell abgesichert zu sein.

Ruheständlerinnen können in eine sofort beginnende Rente investieren und erhalten eine sichere, lebenslang garantierte Rente, unabhängig von der Kapitalmarktentwicklung. Mit einer Lebens- und Rentenversicherung vermehren Sie Ihr Geld auch noch im Ruhestand. Falls bisher noch nicht geschehen, sollten Sie jetzt eine Pflege-Zusatzversicherung abschließen, die im Pflegefall sofort wirksam wird.

Berechnen Sie mit Ihrem Berater oder Ihrer Beraterin Ihre Vorsorgelücke und sorgen Sie für Ihren Ruhestand vor!

Weitere interessante Beiträge

Unsere Mission:
Interessante Beiträge für Sie!

VR Teilhaber Blog Team