2020 – Welche Änderungen erwarten uns?

2020
Bei der Vielzahl von gesetzlichen Änderungen ist es oft schwierig den Durchblick zu behalten. Aus diesem Grund haben wir für Sie wichtige Änderungen im Jahr 2020 von A – Z zusammengefasst.

Wichtige Änderungen in 2020

  • Arbeitslosengeld

Empfänger von Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, der Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung erhalten 1,88% mehr Geld.
Dies entspricht je nach Personengruppe zusätzlich etwa 5 bis 8 Euro pro Monat.

  • CO2-Grenzen für Neuwagen

Um die CO2-Belastung zu verringern, dürfen neu zugelassene PKWs maximal 95g CO2 pro Kilometer ausstoßen.
Dies entspricht einem durchschnittlichen Verbrauch von 3,6 Litern Diesel oder 4,1 Liter Benzin je 100 Kilometern.

  • Elektro-Firmenwagen

    • E-Lieferfahrzeuge – Sonderabschreibungen

Beim Kauf eines neuen und unbenutzten Elektro-Lieferfahrzeugs (kein Vorführauto) mit Erstzulassung in 2020 können Sie zusätzlich zur linearen Abschreibung eine Sonderabschreibung von 50% geltend machen.
    • Firmen-Fahrzeuge – Steuervergünstigungen in 2020

Bei der Privatnutzung eines Elektro- und Hybrid-Firmenwagens gibt es bereits eine vorteilhafte Regelung. Denn Sie müssen nur die Hälfte des geldwerten Vorteils versteuern. Diese Regelung wird von ursprünglich Ende 2021 bis zum 31.12.2030 verlängert.
Das kostenlose Aufladen an der Arbeits-E-Tankstelle ist bis 2030 lohnsteuerfrei, ebenso wie ein Dienstrad zusätzlich zum Gehalt.
    • Gewerbesteuer

Geleaste Dienstwagen zählen zu beweglichen Gegenständen und werden daher in der Berechnung des Gewerbeertrags berücksichtigt.
Zudem werden nun ab 01.01.2020 geschlossene Verträge für Elektro-Dienstwägen (bei denen wie bereits beschrieben der private Anteil nur zur Hälfte versteuert wird) nur zur Hälfte der anteiligen Leasingraten in die Berechnung mit einbezogen.
  • Familienentlastungsgesetz

Bereits 2019 gab es für Familien erfreuliche Änderungen. Im kommenden Jahr erhöht sich der steuerliche Kinderfreibetrag um 192 Euro.
Der steuerliche Grundfreibetrag, auf den Sie keine Steuern zahlen müssen, erhöht sich zudem um 240 Euro auf 9.408 Euro.
  • Mietwohnungsneubau

Als Vermieter können Sie für neuen und bisher nicht vorhandenen Wohnraum Sonderabschreibungen vornehmen. Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten dürfen maximal 3.000 Euro pro Quadratmeter betragen. Zudem muss der Wohnraum in den folgenden 9 Jahren der entgeltlichen Überlassung zu Wohnzwecken dienen.
Außerdem können Sie bis zur Bemessungsgrenze von 2.000 Euro pro Quadratmeter die lineare Abschreibung und zusätzlich für vier Jahre je bis zu 5% Sonderabschreibung geltend machen.

  • Mindestlöhne im Jahr 2020

    • Gesetzlicher Mindestlohn

In 2019 wurde der gesetzliche Mindestlohn auf 9,19 Euro pro Stunde angepasst. Zum 01.01.2020 greift eine weitere Anhebung auf 9,35 Euro pro Stunde.
Die Höhe und Anpassung werden alle zwei Jahre durch eine Mindestlohn-Kommission ohne politischen Einfluss neu festgelegt.

    • Mindestlohn für Auszubildende

Ausnahmen für den gesetzlichen Mindestlohn sind unter anderem Auszubildende. Für diese wird zum 01.01.2020 ein monatlicher Mindestlohn eingeführt. Anfangs liegt dieser bei 515 Euro. Weitere Steigerungen in den Folgejahren bis zu 620 Euro sowie eine Staffelung der Lehrjahre sollen folgen.

    • Mindestlohn in Pflegebetrieben

Für Pflegekräfte in Pflegebetrieben (ambulant und stationär) erhöht sich der Mindestlohn um 30 Cent. Sowohl Betreuer von dementen Menschen als auch Alltagsbegleiter und Assistenzkräfte profitieren hiervon.

      • Alte Bundesländer (Pflegemindestlohn-West) – 11,35 Euro pro Stunde
      • Neue Bundesländer (Pflegemindestlohn-Ost) – 10,85 Euro pro Stunde
      • Bei Pflege in privaten Haushalten gilt der gesetzliche Mindestlohn.
  • mobileTAN-Verfahren

Außerdem entspricht das mobileTAN-Verfahren laut der Deutschen Kreditwirtschaft (PSD II) nicht mehr den gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen und wird daher eingestellt. Als sicheren und komfortablen Ersatz bieten wir Ihnen als Lösung die VR Secure Go App für Ihr Smartphone oder Tablet.

  • Sozialleistungen für Paketboten

Zudem sollen Paketboten in Zukunft Ihren Anspruch auf Sozialversicherung besser durchsetzen können. Durch eine Ausweitung der Nachunternehmerhaftung stehen bald Hauptunternehmer dafür ein, wenn Subunternehmen keine Sozialversicherungsbeträge abführen oder diese nicht eingetrieben werden können.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen einen guten Überblick für 2020 verschaffen und wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr!

Finanzcheck für 2020

Im neuen Jahr ändert sich meist etwas. Gerne prüfen wir im persönlichen Gespräch mit Ihnen die Auswirkungen auf Ihre Finanzen.

Terminvereinbarung bei der VR Bank Nürnberg

Lassen Sie uns gemeinsam Ihre Finanzen für das neue Jahr überprüfen.
Jetzt Termin vereinbaren.

Haftungsausschluss: Dieser Inhalt wurde durch Fachautoren sorgfältig erstellt. Er beruht auf Quellen, die als verlässlich angesehen werden können. Dennoch können inhaltliche und sachliche Fehler nicht ausgeschlossen werden. Der Herausgeber und der Lieferant dieser Inhalte machen in Bezug auf die enthaltenen Informationen keine Zusagen und schließen jede Haftung, beispielsweise für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Informationen, aus. Dieser Inhalt stellt keine Rechtsberatung dar. Die Informationen dienen ausschließlich einer ersten Orientierung. Insbesondere finanzielle Entscheidungen dürfen daher nicht aufgrund dieser Informationen getroffen werden. Es wird empfohlen, im Einzelfall den fachkundigen Rat eines Steuerberaters oder eines Rechtsanwalts einzuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.